Eden
Gan Eden, Garten Eden

Bezeichnung für das Paradies. Also für Perfektion aller Fakten und Sachzusammenhänge.

Das Streben nach Perfektion ist eine menschliche Pflicht.
Solche Pflichten hat Kant als "kategorischen Imperativ" bezeichnet.
Dieser Pflicht kommt man dadurch näher, daß man sich bei allen Gedanken, Plänen, Entscheidungen, Handlungen und Unterlassungen die Frage beantwortet, wie es "eigentlich" richtig, und daher "gottgefällig" wäre. – Und dann so handelt.

Diesem natürlichen und pflichtbewussten Streben stehen nicht nur infame Egoismen, sondern auch "der innere Schweinehund" sowie Fatalismus als Gegenkräfte entgegen.
Fatalismus unterstellt die eigene Ohnmacht als Rechtfertigung dafür, daß man sich gar nicht erst bemüht. Damit unterstellt Fatalismus die selbe Ohnmacht auch für Andere, und versucht diesen Auszureden, den Pflichten der kategorischen Imperative nachzukommen.

Wie der Fatalismus, der letzlich zur Selbstaufgabe führt, weil er auch von eigenen Träumen und Fähigkeiten abläßt, ist auch das positive Wirken ansteckend: Wandel zum Besseren beginnt immer bei Einzelnen. Genau, wie jeder Trend.
Auch gute Vorbilder stecken an.

Es bedarf also des Selbstvertrauens und des Bewusstseins, daß, wie in einem Ameisenhaufen oder in einem Bienenvolk,
jeder Einzelne seine Aufgabe erfüllen muß.
Es ist eine Pflicht, das zu tun, was er oder sie tun kann.

Besonders wichtig ist dies dort, wo man durch besondere, noch nicht allgemein bekannte Erkenntnisse und kognitive Fähigkeiten in der Lage ist, Dinge zu tun oder zu bewirken, die Andere (noch) nicht leisten können.

Wie jede andere Innovation, ist dies eine Voraussetzung für besonderen eigenen Erfolg.
Und für das Lassen einer positiven "Spur" in der Welt.

Innovationen sind zugleich auch die wichtigsten Beiträge zu allgemeinem Wohlstand, von dem letztlich auch jeder selbst profitiert.
Denn nur Innovationen, nur eigenständige andere Ideen, die nie Allen, aber Einigen besonders nützen, schaffen neue Arbeitsplätze

Wie sehr auf dem Wege zur Perfektion, die durch den Gedanken an ein Paradies und paradiesische Zustände ausgedrückt wird, Gemeinsinn und Mitverantwortung für das grosse Ganze wichtig sind, drückt ein von Nino de Angelo gesungenes Lied aus, welches den Namen "Eden" in Erinnerung gebracht hat: "Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind,
Wenn eine Träne nur Wasser noch ist,
Wenn man für Liebe bezahlen muss,"

sind wir – sehr weit – "jenseits von Eden".

Wenn in Deutschland, wie derzeit, die Hälfte aller Kinder in Hartz 4 Familien aufwachsen, sind wir sehr weit von Eden.
In ganz Europa. Überall. Denn in den meisten Ländern ist es, auch wenn vielleicht noch versteckter und unbemerkter, noch schlimmer. In Frankreich wie England und dem Maghreb macht sich Wut darüber bereits Luft.
Und doch führt nicht Protest, sondern nur Arbeit die Welt wieder ein wenig mehr in Richtung Eden.
Arbeit, die Unternehmer schaffen. Während Andere, und ihre Paradigmen, sie vernichten.

Wo dies Menschen nicht interessiert, sind wir jenseits von Eden.
Und die, die es nicht interessiert, werden irgendwann flehen, daß man sich für sie interessiert.

Eigentlich

Schlüsselwort zur Nachhaltigkeit. Wenn alle Menschen Alles so tun würden, wie es „eigentlich“ gut und aus verschiedensten Blickwinkeln richtig ist, dann bräuchte man sich über den Inhalt des Begriffes "Nachhaltigkeit" nicht zu unterhalten.

Erfindung / Erfinder

"Erfinde stets, doch werde nie Erfinder! In Arbeit such Dein Brot, sonst darben Deine Kinder." (anonym) Ein einigen Menschen von klein auf stets wiederholter Grundsatz.)

Erfindungen sind Neuerungen, die ein konkretes Problem überwinden, so klein dieses auch im Vergleich mit den durch deren Überwindung realisierbar werdenden Innovationen manchmal sein mag.

Der zündende Gedanke wird schon deshalb durch gewerblichen Rechtsschutz geschützt und jede Nachahmung damit der Zahlung von Lizenzen unterworfen, weil die Urheberschaft und ihre Realisierung ein für jede Gesellschaft und ihre Prosperität besonders wichtiges Element ist.

Andererseits darf die breite Realisierung von Innovationen, und erst recht von nicht realisierten Ideen, nicht dauerhaft unterbindbar sein.

Daher ist die begrenzte Laufzeit von Patenten gerechtfertigt, wenn auch oft bedauerlich. Sie begründet die besondere Bedeutung von Know How, auch Know How Lizenzierung und absolutem Geheimschutz beim Erdenken und der Realisierung von Innovationen. Denn für nachhaltigen Erfolg kommt es oft ohnehin auf die besondere Kombination "an sich bekannter" Konzepte an, um etwas Besonderes zu realisieren, auch wenn dies mangels "Neuheit" und "erfinderischer Höhe" nach dem Patentrecht nicht schützbar ist.

Erfindungen und Innovationen sind auch dann wichtig, wenn nicht alle Menschen daran ein Interesse oder Nutzen haben. Vielmehr zeigt uns die Wertediversität, daß gerade auch jene Neuerungen von großem Belang sein können und daher eigentlich auch schützenswert sind, die im Einzelfalle die Kriterien des gewerblichen Rechtsschutzes nicht erfüllen, aber als neuartige Kombination technischer und gestalterischer Elemente und Funktionen sehr wohl eine Zielgruppe und deren spezifische Bedürfnisse resp. Wünsche besonders gut erfüllen. Auch wenn die Lösung zwar „im Prinzip“ bekannt war, aber nie „so“ realisiert wurde.

Der „Ausweg“ über den Schutz von Innovationen und Design-Innovationen als „Kunst“ ist in vieler Hinsicht zweischneidig. Während die Laufzeit des Schutzes als Kunst die Amortisation von Investitionen in die Entwicklung besonders lange schützt, ist beklagenswert, daß dadurch nicht zuletzt das für Wirtschaft und Gesellschaft kontraproduktive Mißverständnis über das Wesen von Design als professionelle technisch- wirtschaftliche Dienstleistung zur Bedienung von Zielgruppen einmal mehr genährt wird.

Erkenntnis

Durchbruch beim Verstehen von Sachzusammenhängen, der Rätsel löst.

Intellktueller Vorgang des Verstehens der tieferen Ursachen von Phänomenen, welcher erlaubt, nicht nur Symptome zu kurieren, sondern sinnvolle Ziele durch effektive Maßnahmen mit maßvollem Aufwand zu erreichen.

In verschiedenen Sprachen wird der Vorgang der Erkenntnis auch mit der Metapher des Fallens eine Münze ausgedrückt. Deutsch: Das Fallen des Groschens.

Erkenntnis ist Teil der Kognition, welche auch das Erfassen der Fakten und Sachzusammenhänge betrifft, die schliesslich zu der Erkenntnis führen.

Eule

Scharfsichtiger, auch bei Nacht ebenso ruhig wie behände fliegender und zielsicher seinem Lebensunterhalt und der Versorgung seiner Schutzbefohlenen nachgehender Vogel. Sinnbild der Weisheit.
Im übertragenen Sinne Menschen, die einem vielleicht ihr Wissen nicht stets aufdrängen und auch möglicherweise gar nicht alle mit klarem nacht-scharfem Blick gesehenen Potentiale selbst realisieren wollen. Vielmehr sitzen Eulen ruhig an ihrem Platz und warten aufgesucht zu werden, um dann auf Anfrage gern und weitsichtig fachkundigen Rat zu geben.